Top-Liste

Die schönsten Events rund um Weihnachten

Die schönsten Events rund um Weihnachten
Mehr Action als nur Scrabblespielen ist in Berlin an Weihnachten definitv geboten.
Sogar an Weihnachten treibt es einige Menschen hinaus aus den eigenen vier Wänden. Wenn du auch dazu gehörst, findest du hier die besten Tipps für einen gelungenen Ausflug an Heiligabend und an den Weihnachtsfeiertagen. Unser kleiner Event-Kalender zum Fest.

24. Dezember – Heiligabend

12 Jahre X Mas Party (Spandau)

Weihnachten nur unter der Tanne zu sitzen, zu singen und zu essen, ist dir nicht genug? In Spandau ist nach der Bescherung noch lange nicht Schluss. Von wegen in dem westlichen Randbezirk passiert nie was – nach der gemütlichen Familienbescherung in die Plan B Bar zu gehen, ist hier Tradition. Im gemütlichen Pub treffen sich jedes Jahr Jung und Alt und feiern mit der zweiten Familie, alias ihren Freunden, weiter. Zum 12. Geburtstag geht es hier wieder gewohnt feucht-fröhlich zu, gemeinsam dauert der Heilige Abend bis in die Morgenstunden. Der Eintritt fließt traditionell einem wohltätigen Zweck zu.

Wo: Plan B
Wann: 22 bis 4 Uhr
Wie viel: 4 Euro, Tickets telefonisch reservieren
mehr Informationen zu 12 Jahre X Mas Party im Plan B

Weihnachtsfilmfestival (Kreuzberg)

Keinen Bock auf Weihnachtsstress an Heiligabend oder einfach keine Zeit, zu deinen Liebsten nach Hause zu fahren? Hier findest du heute Abend ein zweites Zuhause: Beim Weihnachtsfilmfestival im Movimiento sitzt du kuschelig warm im Kinosessel und stimmst dich ganz unkitschig auf Heiligabend ein. Denn gezeigt werden keine Klassiker, sondern unkonventionelle Weihnachtsfilme aus über 25 verschiedenen Ländern. Es erwarten dich Kurzfilme über das Thema Humans, der Film Hoorah! It’s a Holidaaay und Winter & harter Winter, ein Heimatfilm übers Erzgebirge aber die das absurde französische Komödie Santa Claus ist ein Stinker (Le père Noël est une ordure).

Wo: Movimiento
Wann: 21 Uhr
Wie viel: jeder Film 9 Euro
mehr Infos und Tickets zum Programm

Exquisite Weihnacht (Friedrichshain)

Still wird die Heilige Nacht im Suicide Circus ganz sicher nicht, dafür sorgen unter anderem Channel X, Blake Baxter und Lilliy Deuprée. Nach neun Jahren Weihnachtsrave kann man doch wirklich schon von einer liebgewonnen Tradition sprechen, bei der die Gans und die Dominosteine in Friedrichshain wieder abgetanzt werden. Also: Ihr Techno-Kinderlein kommet, oh kommet doch all! Bam!

Wo: Suicide Circus
Wann: ab 23.55 Uhr
Wie viel: ab 8 Euro
mehr Infos zum Weihnachtsrave

 

Lesung und Russendisko mit Wladimir Kaminer: Weihnachten auf Russisch (Mitte)

Zum zehnten Mal in Folge gibt es bei Kaminers wieder Weihnachtsgans und als Beilage Klöße mit bissig-satirischen Geschichten über Deutschland. Ein Jahresrückblick der besonderen Art gibt es dieses Weihnachten – denn ein schicksalträchtiges deutsches Jahr muss immer eine 9 am Ende haben! Sagt zumindest Kaminer. Dieses Mal bekommt das Jubiläumsjahr 2019 sein Fett weg: 100 Jahre Volkshochschulen, 80 Jahre seit Beginn des Zweiten Weltkrieges, 30 Jahre Mauerfall, 20 Jahre Russendisko, 10 Jahre „Weihnachten auf Russisch“ in der Volksbühne. Kaminer liest aus unveröffentlichten Texten, danach gibt es eine wilde Russendisko im Roten Salon bis spät in die Nacht.

Wo: Volksbühne Berlin
Wann: 21 Uhr
Wie viel: 18 Euro, Karten hier
mehr Infos zum Event

 

25. Dezember 2019 – Erster Weihnachtsfeiertag

Eislaufen im Horst Dohm Stadion (Wilmersdorf)

Bewegung ist das beste Mittel gegen Weihnachtsbäuche bei Groß und Klein. Wer im Horst Dohm Stadion seine Runden ziehen will, sollte nicht zu lange warten, denn je später der Tag, desto ausgeschlafener die Berliner und desto voller die Bahn. Wem der Weg hierher zu weit erscheint, kann auch am Neptunbrunnen, auf der Eisbahn Lankwitz und in der Winterwelt am Potsdamer Platz sein Eisglück suchen – ob mit der ganzen Familie, Freunden oder ganz allein!

Wo: Horst Dohm Stadion
Wann: 10 bis 18 Uhr, 19.30 bis 22 Uhr
Wie viel: 3,30 Euro (ermäßigt 1,60 Euro)
mehr Infos zum Stadion

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Alina (@truewa) am Jan 22, 2014 um 12:18 PST

Ein Weihnachtsmorgen mit 9 Lessons & Carols (Schöneberg)

Noch nicht genug unterm Weihnachtsbaum gesungen? In gemütlicher Atmosphäre kannst du den ersten Weihnachtsfeiertag gemeinsam in der Apostel-Paulus-Kirche mit Liedern anklingen – frei nach dem Vorbild von lessons & carols, einer Tradition aus Großbritannien, die eigentlich am Heiligen Abend gefeiert wird. Hier werden traditionell neun Bibelstellen (lessons) und neun Weihnachts- und Kirchenlieder (carols) abwechselnd vorgetragen und gesungen. Wenn du magst, bring einfach dein Instrument oder eine Bibel in deiner Muttersprache mit und los geht’s!

Wo: Apostel-Paulus-Kirche
Wann: 10.30 Uhr
Wie viel: gratis
mehr Infos zum Gospel Christmas-Konzert

Christmas Garden (Steglitz)

Ein Spaziergang gefällig? Wer nicht darauf warten will, dass der Tiergarten märchenhaft verschneit im Sternenglanz erstrahlt, der kann im Christmas Garden auf Nummer sicher gehen. Hier strahlt es fabelhaft jeden Tag, sobald es dunkel wird. Der Rundgang durch die funkelnde Weihnachtswelt ist ein erholsames Ereignis für die ganze Familie und ein perfekter Ort für ein romantisches Date – gut, du darfst nur nicht erwarten, dass du den Traumgarten ganz für dich alleine hast! Dazu gibt es ein paar kulinarische Leckerbissen und beseelende Getränke.

Wo: Botanischer Garten
Wann: 16.30 bis 21 Uhr
Wie viel: je nach Uhrzeit zwischen 17 und 19 Euro
mehr Infos zum Christmas Garden


26. Dezember – Zweiter Weihnachtsfeiertag

BERLIN BERLIN (Mitte)

Der Dezember wird glamourös – und zwar nicht wegen glitzerndem Weihnachtslametta, sondern der neuen Show „Berlin Berlin“. Der Admiralspalast, der Hot Spot der 20er Jahre, lässt die großen Stars wie Stilikone Marlene Dietrich oder Skandaltänzerin Josephine Baker wieder auferstehen. Tanzend, posierend und singend begeistert diese Show der Goldenen 20er mit Live-Orchester und Songs wie Bei mir bist du schön, Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt, Puttin‘ on the Ritz oder Mackie Messer. Ein charismatischer Conférencier und ein 30-köpfiges Ensemble wagen im Admiralspalast den Swing auf Messers Schneide – Liebe, Leben und Frust zwischen Wirtschaftskrise und Vergnügungslust, Prüderie und Freizügigkeit. Hautnah erlebst du einen Abend lang das Lebensgefühl dieser berühmten und turbulenten Epoche.

Wo: Admiralspalast
Wann: 14 und 18.30 Uhr (auch schon am 25. Dezember)
Wie viel: ab 17 bis 91 Euro
mehr Infos und Tickets

Festliches Weihnachtskonzert (Mitte)

Schöner die Glocken nie klingen, als im Berliner Dom: Zum Weihnachtskonzert wird unter dem Kuppeldach wirklich einiges aufgefahren, um dich in Festtagsstimmung zu versetzen. Am ersten Weihnachtsfeiertag verwandelt German Brass Kapelle Blech in Gold: mit festlichen Kompositionen aus aller Welt von Bach, Vivaldi oder Händel in der sinfonischen Pracht und einzigartigen Dynamik von German Brass.

Wo: Berliner Dom
Wann: 20 bis 21.30 Uhr
Wie viel: ab 22 Euro, Tickets hier
mehr Infos zum Weihnachtskonzert

Der Nussknacker (Charlottenburg)

Wenn du dich fragst, warum jedes Jahr irgendwo der Nussknacker mit den Ohrwürmern von Peter I. Tschaikowsky aufgeführt wird, dann solltest du wirklich mal hingehen. Die Geschichte stammt von E.T.A. Hoffmann und erzählt von Clara, die von ihrem Onkel zu Weihnachten einen Nussknacker geschenkt bekommt. In der Nacht träumt sie davon, wie der Nussknacker mit ihrer Hilfe die Spielzeugarmee in die Schlacht gegen die Soldaten des Mäusekönigs führt. Nach ihrem gemeinsamen Sieg verwandelt der Nussknacker sich in einen Prinz und bringt Clara in das Land der Süßigkeiten. Lass dich von Nacho Duatos Inszenierung in der Deutschen Oper verzaubern!

Wo: Deutsche Oper
Wann: 15 und 19.30 Uhr
Wie viel: 22 bis 98 Euro
mehr Infos zum Programm der Deutschen Oper

Vivid – Grand Show: Eine Lieblingserklärung an das Leben (Mitte)

Der unerwartet poetische Abend ist schon allein wegen der Kostüme einen Besuch wert: Die Hüte hat kein geringerer als Philip Treacy entworfen, laut New York Times der berühmteste Hutmacher der Welt. Die neue Geschichte ist wieder visionär: Eine junge Frau wird in eine Androidin verwandelt und muss fortan als halb Mensch, halb Maschine weiterleben. Trotz dieser Fremdsteuerung ist ihr Freiheitswunsch so stark, dass sie es schafft, eines Tages auszubrechen. Eine fantastische Geschichte mit noch fantastischeren Kostümen. Auf jeden Fall kannst du hier den Weihnachtsstress weit hinter dir lassen und dich dem Augenschmaus hingeben.

Wo: Friedrichstadt-Palast
Wie viel: ab 73 Euro, Tickets hier
Wann: 15.30 und 19.30 Uhr (auch schon am 25. Dezember)
mehr Infos zu Vivid Grand Show

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen + Leben | Service
Top 10: Wie du anderen helfen kannst
Wer sich ehrenamtlich engagieren will, braucht dafür nicht viel Geld. Auch Zeit und Liebe helfen […]
Kultur + Events
Interesse an der Alten Börse?
Brauhaus, Club, Räume für Events – viel wurde auf dem Gelände neben den Bahngleisen in […]