Die Arena an der Spree in Treptow

Eine Arena - viele Events

Eine Arena - viele Events
In der Arena Berlin finden regelmäßig Events statt.
Als wahre Institution gilt seit über 15 Jahren die Arena Berlin. Mit ihrer kulturellen Bandbreite und zahlreichen Freizeitangeboten ist sie auch weit über die Grenzen des Bezirks hinaus ein Begriff.

Bereits 1927 erbaute der Architekt Franz Ahrens die Arena. Vom Ende der 1940er Jahre bis Anfang der 1950er Jahre diente das Bauwerk als Flüchtlingslager und war schließlich bis 1993 Standort der Berliner Verkehrsbetriebe zur Instandsetzung von Omnibussen. Erst seit einer umfassenden Sanierung im Jahre 1995 erfüllt die Arena ihre heutige Bestimmung als Veranstaltungsort.

Riesiges Areal mit noch mehr Vielfalt

Auf rund 7000 Quadratmetern befindet sich neben der MS Hoppetosse, einem Club- und Restaurantschiff, das Glashaus. Noch heute erinnern einige Glasziegel dieses Gebäudes daran, dass einmal die Berliner Mauer genau durch dieses Haus verlief, das übrigens damals noch „Haus am Flutgraben“ hieß. Heute ist das Glashaus Veranstaltungsort sowohl für Konzerte als auch für internationale Theaterabende. Würde die Mauer noch stehen, läge der Saal im Westteil Berlins, der Bar- und Loungebereich hingegen im Osten.

Zusätzlich gehören das „Badeschiff“, ein beheiztes Schwimmbad im Freien, und das „Magazin“, eine Ausstellungshalle für Industriearchitektur der 1920er Jahre, zum riesigen Areal der Arena Berlin. Die Dreieckshalle des Magazins ist architektonisch direkt mit dem Glashaus verknüpft, ihr gegenüber befindet sich die große Halle des Areals. Beim Blick nach draußen hat der Besucher eine gute Sicht auf den Flutgraben, das gegenüberliegende Ufer der Spree und  auf die Lohmühleninsel.

Neues Highlight bereits in Planung

Doch damit nicht genug. Jetzt planen Architekten einen weiteren Teilkomplex für die Arena. Als zentrales bauliches Element soll dabei der ehemalige Grenzsicherungssteg dienen, der mehrere Hundert Meter weit in den Osthafen hineinreicht. Er soll einen Yachthafen, ein neues Clubhaus und einen sogenannten Spreebalkon miteinander verbinden, eine Art Terrasse im ersten Stock über der Wasseroberfläche. 

Damit der neue Arena-Teil auch gut besucht wird, ist eine Anlegestelle für Linienschiffe und Wassertaxis in Planung. Sind die Besucher erst einmal da, können sie vom Spreebalkon aus die Möwen füttern und die Weite der Aussicht genießen. Oder sie nehmen gleich das Angebot der Bar unter die Lupe und relaxen im Loungebereich. Bleibt zu hoffen, dass die Baupläne schnell realisiert werden.


Quelle: kompakt

Arena Berlin, Eichenstraße 4, 12435 Berlin

Arena Berlin

In der Arena Berlin finden regelmäßig Events statt.

Weitere Artikel zum Thema

Kultur + Events | Essen + Trinken
Spreespeicher: Dein perfektes Event am Wasser
Der Spreespeicher in Friedrichshain ist eine Eventlocation der besonderen Art. Mit Blick auf die Oberbaumbrücke […]