Floristik-WM

Der Blüten-Battle

Der Blüten-Battle
Bei der WM vertritt Jürgen Herold Deutschlands Floristenelite. Was er sich für die Veranstaltung überlegt hat, kann man ab 11. Juni nachvollziehen.
Alt-Treptow - Die Berlin Sports Week 2015 liegt gerade hinter uns, da steht schon die nächste farbenfrohe Veranstaltung ins Haus. Mitte Juni kommen für drei Tage die besten "Blumen-Künstler" zur Weltmeisterschaft der Floristen in die Stadt, um ihre Kunstfertigkeit zu beweisen und die Zuschauer floral mitzureißen.

„Seit Monaten haben sich die Teilnehmer auf die Veranstaltungen vorbereitet, geübt und sich auf ein florales Werkstück festgelegt, mit dem sie die Jury überzeugen wollen“, sagt Christina Wuttke von der Fleurop AG, die die diesjährige Weltmeisterschaft der Blumenkünstler ausrichtet. Hierfür mussten sich alle Teilnehmer auf drei vorgegebene Aufgaben vorbereiten, die sie in der Vorrunde erwarten.

Die Challenge: Alle Teilnehmer sollen innerhalb von einer bzw. zwei Stunden zu den Themen „persönlich“, „handgemacht“ und „recycelt“ florale Kunstwerke kreieren. Anschließend werden diese von einer sechsköpfige Jury nach Kriterien wie Farbauswahl, Schwierigkeitsgrad oder Eignung für den Anlass bewertet. Das Motto der Weltmeisterschaft lautet dabei „Freiheit“, was sich ebenfalls in den Ergebnissen widerspiegeln soll. Um die Künstler und ihre Kreativität herauszufordern, startet der Wettbewerb mit einer Überraschungsarbeit, die Teil der Vorrunde ist. Hier erhalten alle Teilnehmer eine Box mit identischem Inhalt, also Blumen, Blätter, Gräser, Glas, Holz oder Draht.

Dann haben sie 90 Minuten Zeit, alles zu einem harmonischen Ganzen zusammenzubringen. Die zehn Besten von ihnen ergattern schließlich das Ticket fürs Halbfinale, bevor der amtierende Weltmeister Stein Are Hansen (Norwegen) gemeinsam mit der bekannten Floristin Elly Linn (Taiwan) eine rund 90-minütige Floristik-Show darbietet. Übrigens: Als amtierender Weltmeister ist es unter Floristen normal, an der Folge-WM als Titelverteidiger nicht teilzunehmen. Hier gibt man eher anderen Kollegen die Gelegenheit, auch einmal den Titel zu holen.

Favoriten? Fehlanzeige

Für Deutschland geht Jürgen Herold an den Start, der im Januar den Vorentscheid auf der Internationalen Pflanzenmesse in Essen gewonnen und sich damit für die Floristik-WM qualifiziert hat. „Das ist aber nicht in allen Teilnehmerländern üblich“, sagt Wuttke. „Manchmal hat auch einfach ein Landesabteil von Fleurop nach Auswertung einiger Bewerbungen entschieden, wen sie zur WM ins Rennen schicken.“

Ziel aller Teilnehmer ist natürlich das Finale, das am Samstag um 19 Uhr zusammen mit einem Gala-Dinner stattfindet. Hier erwartet die verbliebenen fünf Floristen eine weitere Überraschungsbox. Wer hier innerhalb der vorgegebenen Zeit die Jury am meisten entzückt, kann sich für die kommenden vier Jahre Weltmeister der Floristik nennen. Der Ausgang ist offen: „Es gibt absolut keinen Favoriten. Wir haben viele renommierte und äußerst erfahrene Floristen dabei. Hier entscheidet wahrscheinlich die Tagesform, wer die Sache am Samstag gewinnt.“

Alle Zuschauer können ihren Favoriten über die extra dafür eingerichtete World Cup Support Selfie App unterstützen. Zunächst wählt man auf der Webseite seinen Kandidaten aus, bevor man eine Nachricht von maximal 50 Zeichen mitsamt einem Selfie mit den Anwesenden im Glashaus der Arena Berlin teilt. „Alle Beiträge landen auf einer Leinwand am Veranstaltungsort. So können sich Teilnehmer und Zuschauer daran erfreuen.“ Hier hofft man auf viele motivierende Nachrichten, die die Teilnehmer beflügeln, den kulturellen Austausch fördern und allen Beteiligten vor Augen führen, dass sich die monatelange Vorbereitungszeit auf jeden Fall gelohnt hat. Ganz egal, auf welchem Platz sie letztlich landen.

Der Fleurop-Interflora World Cup 2015 findet vom 11. bis zum 13. Juni 2015 im Glashaus der Arena Berlin statt. 26 Profi-Floristen kommen zusammen, um in verschiedenen Wettbewerben den Besten unter ihnen zu küren. Ein Tagesticket gibt es ab 5 (ermäßigt 3) Euro und ein Drei-Tages-Ticket ab 10 (ermäßigt 6) Euro an allen Veranstaltungstagen vor Ort. Das Programm beginnt am Donnerstag und Freitag um 10 Uhr, am Halbfinal- und Finalsamstag um 11 Uhr.

Arena Glashaus, Eichenstr. 4, 12435 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Interior | Shopping + Mode
Top 10: Blumenläden in Berlin
Blumen sagen mehr als tausend Worte. Schon klar. Mit anderen Worten: Ein Strauß muss her. […]
Ausflüge + Touren | Kultur + Events
„Berlin braucht mehr Orte zum Feiern“
Nach dem Champions-League-Finale fordern der Hotelverband und die Politik eine neue Tourismusstrategie vom Senat.
Interior
Die Blumenfrau
Lichterfelde-West - Jeder, der schon einmal am S-Bahnhof Lichterfelde-West ein- oder ausgestiegen ist, kennt den […]
Interior
Ein Arm voll Blumen
Zionskirchplatz - Im Kiez rund um die Kastanienallee wimmelt es nicht gerade von Blumenläden. Umso […]