Umgestaltung am Bayerischen Platz

Bald Latte Macchiato auf der Bahnhofsterrasse

Über dem U-Bahnhof Bayerischer Platz kann man bald in einem gläsernen Pavillon oder auf der Terrasse Kaffeetrinken.
Über dem U-Bahnhof Bayerischer Platz kann man bald in einem gläsernen Pavillon oder auf der Terrasse Kaffeetrinken. Zur Foto-Galerie
Bayerisches Viertel – Am U-Bahnhof Bayerischer Platz beginnt in diesen Tagen die umfangreiche Neugestaltung des Eingangsgebäudes. Dieses wird aufgestockt – dabei entstehen Ausstellungsräume und ein Café mit Terrasse.

Das neue Bahnhofsgebäude gehört ohne Zweifel zu den ambitionierteren Bauprojekten der BVG. In den letzten Wochen wurden Eingangs- und Nebengebäude abgerissen – ersetzt werden sie bis Mitte 2014 durch ein neues zusammenhängendes Ensemble, das sich durch seine Schieferoptik und den hellen Grünton an den Platz anpassen soll. Ohnehin dürfte dessen Aufenthaltsqualität durch die Umgestaltung steigen, denn das Eingangsgebäude des Bahnhofs bekommt ein zusätzliches Stockwerk, das über eine Treppenanlage oder mit dem Aufzug erreichbar sein wird.

Im ersten Stock entsteht ein Pavillon mit Café. Dort wird man künftig auf der begrünten Terrasse sitzen und Latte Macchiato schlürfen – und dabei seinen Blick über den Bayerischen Platz schweifen lassen können. Besonders der Verein Quartier Bayerischer Platz e.V. war es auch, der die vergleichsweise große Lösung bei der Neugestaltung des Bahnhofs vorangetrieben hat, wie die BVG-Vorstandsvorsitzende Sigrid Nikutta auf einer Pressekonferenz würdigte. Die Senatskanzlei unterstützt das Projekt durch die Finanzierung aus Lotto-Mitteln – insgesamt kosten die Baumaßnahmen rund 2,2 Millionen Euro.

Auch die Geschichte wird integriert

Im Pavillon wird es neben der Gastronomie auch eine Dauerausstellung zum jüdischen Leben in der Gegend geben. Im unterirdischen Zugangsbereich zur U-Bahn ist bereits seit April ein Wandfries über die Geschichte des Viertels vor und nach dem Zweiten Weltkrieg zu sehen. Das neue Bahnhofsgebäude erhält darüber hinaus Zugänge vom südlichen Teil des Bayerischen Platzes und von der Innsbrucker Straße aus.

Kultureller und gastronomischer Mehrwert für Schöneberg, ein hellerer und transparenterer Eingang zur U-Bahn – kein Wunder, dass sich Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler sehr zufrieden über den Fortgang des Projekts äußert: „Für mich ist der Bayerische Platz ein wichtiges Zentrum in Schöneberg. Sowohl historisch, architektonisch als auch einkaufstechnisch hat er viel zu bieten. Deshalb freut es mich umso mehr, dass bei der ‚Neugestaltung Bayerischer Platz‘ alle Akteure Hand in Hand zusammenarbeiten. Ich bin gespannt auf die neue Aufenthaltsqualität.“

Foto Galerie

Bald Latte Macchiato auf der Bahnhofsterrasse, Bayerischer Platz 8, 10779 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen + Leben
Wenig Neues – Stadtumbau Südkreuz
Rote Insel - Das Bezirksamt lud zur alljährlichen Informationsveranstaltung zum Thema "Stadtumbau Südkreuz" in den […]
Wohnen + Leben | Service
Der Berlkönig darf weiterfahren
Im Februar kam die Nachricht, dass der Berlkönig nach noch nicht einmal zwei Jahren Testbetrieb […]