Verantwortung für unseren Spielplatz!

Mensch, wenn man’s einfach liegen lässt?

Mensch, wenn man’s einfach liegen lässt?
Verantwortung für unseren Spielplatz! Der Soldiner Kiez will mit einer unkonventionellen Aktion für Sauberkeit sorgen.
Soldiner Kiez – Was passiert, wenn keiner mehr den Spielplatz sauber macht? Das fragten sich das Quartiersmanagement Soldiner Straße und das Projektbüro stadt&hund.

Ausgerechnet, wenn alle zu Hause sind, nämlich in den Herbstferien, wird das Grünflächenamt nicht mehr zu den regelmäßigen Aufräumaktionen auf dem Spielplatz in der Koloniestraße antreten. Vom 20. bis 31. Oktober 2014 wird der Spielplatz nicht mehr gereinigt. Lediglich die Abfalleimer werden wie gewöhnlich täglich geleert. Eine solche Aktion hat es noch in keinem Bezirk gegeben, auch für die Weddinger ist das neu. Damit will das Projekt „Soldiner Verantwortung“ auf das Problem der Kleinabfälle aufmerksam machen.       

Die Betreuerin des Projektes Svenja Wagner vom Quartiersmanagement (QM) Soldiner Straße erklärt, dass alle Anwohner der Abfall auf dem Spielplatz stört, aber keiner darauf achtet, dass sein Müll nicht liegen bleibt. Aktionen wie zum Beispiel Schilder mit der Frage „Was vergessen?“ hätten nicht geholfen, den Müll zu reduzieren. Also hätte sich das QM überlegt, was passiert, wenn keiner mehr den Dreck weg macht.

Schönster Spielplatz

„Der Platz ist einer der schönsten, er wurde erst im August 2014 umgestaltet und wiedereröffnet“, erzählt Wagner. Der Spielplatz zwischen der Drontheimer und der Koloniestraße, der auch Domänespielplatz genannt wird, ist sehr beliebt und wird von Kindern, Eltern und Kitas sehr gut besucht. Im Sand, auf dem Rasen und auf den Wegen bleiben täglich Verpackungen, Papier und Essensreste liegen. Das lockt Ratten an und der Sand muss aufwendig gereinigt werden.

 „Am Ende der zwei Wochen werden wir mit dem benachbarten Kindertreff „Frisbee“ den Spielplatz aufräumen. Wir werden auch andere anwesende ansprechen, sich uns anzuschließen“, erklärt Wagner. Aus den Chipstüten, dem Bonbon-Papier und liegengelassenem Plastikgeschirr wollen die Veranstalter mit den Kindern „Müllmonster“ basteln. „Damit die Kinder sehen, Müll ist nicht einfach nur Müll“, fügt die Organisatorin hinzu.          

Das Quartiersmanagement hat auch die Moschee in der Straße angeschrieben und gebeten, auf ihre Gemeindemitglieder Einfluss zu nehmen und sie zu bitten, den Platz sauber zu verlassen bzw. aufzupassen, dass andere ihn nicht verschmutzen.

Das Grünflächenamt und die sogenannten Kiezläufer achten darauf, dass Scherben und anderer Abfall, an dem sich Kinder verletzen könnten, während der Aktion nicht liegen bleibt.

Mensch, wenn man’s einfach liegen lässt?, Drontheimer Straße 12B, 13359 Berlin
XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Familie

Familie | Kinder | Kultur + Events | Theater

Top 10: Kindertheater in Berlin

Die Bildungsbürger von morgen möchten schon heute hervorragend unterhalten werden, andere Kinder suchen einfach nur […]
Essen + Trinken | Familie | Food | Kultur + Events | Shopping + Mode

Top 10: Wildfleisch kaufen in Berlin

Es ist eine besondere Spezialität und liegt nicht bei jedem Supermarkt in der Theke: Wildfleisch […]
Familie | Freizeit + Wellness | Wohnen + Leben

Top 10: Laternenumzüge in Berlin

Am 11. November ist St. Martinstag. Rund um dieses Datum finden von Köpenick bis nach […]