Für Kinder und Erwachsene

Weihnachten im Hochhaus

Das Weihnachtsprogramm im Kulturhochhaus in Marzahn Nord hat schon Tradition.
Das Weihnachtsprogramm im Kulturhochhaus in Marzahn Nord hat schon Tradition.
Marzahn Nord - Seit fünf Jahren gestaltet das Kulturhochhaus in der Wittenberger Straße 85 ein Weihnachtsprogramm für Jung und Alt. Dabei wollen die Macher bewusst dem Konsumrausch entgegenwirken und gleichzeitig ein bisschen Werbung für Marzahn machen.

Das Kulturhochhaus unterstreicht durch seine Existenz einerseits, was man über Marzahn zu wissen glaubt, beweist aber auch, dass dort jede Menge Engagement und Kreativität am Werk sind. 1994 wurde im Gebäude Wittenberger Straße 85 zunächst der Kinderkeller eingerichtet, um Kinder und Jugendliche von der Straße zu holen und ihnen eine sinnvolle Beschäftigung zu bieten. Im neuen Jahrtausend entstanden sukzessive weitere Angebote: 2003 das Hochhauscafé für Anwohner und Besucher, 2004 und 2006 die sogenannten Kulturpensionen auf den Stockwerken zehn und elf. Dort können Gäste in Stadtrandnähe günstig übernachten, bei geführten Touren Marzahn entdecken oder sich zu einem Geschäftstreffen in ungewöhnlicher Lage verabreden. Die anderen Etagen des Gebäudes werden unterdessen weiterhin von normalen Mietern bewohnt.

Schuhputzen und russisch feiern

Tradition hat inzwischen auch schon das Weihnachtsprogramm, dass das Kulturhochhaus zusammen mit dem nahen Jugendzentrum Betonia sowie den Vereinen Vision und Kulturring in Berlin auf die Beine stellt. In diesem Jahr stehen die ersten beiden Dezemberwochen unter dem Motto „Weihnachten, wie es früher einmal war“. Bei den nahezu täglichen Veranstaltungen werden daher klassische (Vor-)Weihnachtsrituale gepflegt. So findet am Donnerstag rechtzeitig vor dem Nikolaustag ein Schuhputztraining statt, am Sonntag, den 8. Dezember wird – etwas verfrüht – das russische Jolkafest begangen und am 9. Dezember entstehen im „Weihnachtsatelier“ Baum- und Tischdekorationen. Einen buchstäblichen Höhepunkt stellt das Weihnachtssingen am 11. Dezember auf dem Balkon der Pension im elften Stock dar.

Die Veranstaltungsreihe, die derzeit noch aus dem Programm Soziale Stadt gefördert wird, umfasst viele Angebote zum Selbermachen und soll gerade Kindern und Jugendlichen als Gegenpol zum hemmungslosen Konsum der Weihnachtszeit dienen. Zu den Bastelstunden wurden ältere Damen eingeladen, um die jungen Teilnehmer anzuleiten. „Wir wollen auch das Miteinander der Generationen fördern“, erklärt Marina Bikádi vom Kulturhochhaus. Freuen würden dessen Mitarbeiter sich darüber hinaus, wenn der ein oder andere Nicht-Marzahner das Weihnachtsprogramm zum Anlass nähme, die Gegend besser kennenzulernen. Ein Blick vom Hochhaus könnte dazu der erste Schritt sein.

Weitere Informationen zum Weihnachtsprogramm des Kulturhochhauses gibt es auf dessen Facebook-Seite.

Kulturhochhaus Marzahn, Wittenberger Straße 85, 12689 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Kultur + Events
Verfluchter Plattenbau
Prenzlauer Promenade - In einem heruntergekommenen Plattenbau in Pankow bringt eine Off-Theater-Gruppe den DDR-Klassiker "Spuk […]
Kultur + Events | Party | Kinder | Familie
Top 5: Halloween feiern in Berlin
Viele Orte der Hauptstadt verwandeln sich im Oktober in Kammern des Schreckens. Wo du 2020 […]
Freizeit + Wellness | Familie | Wohnen + Leben
Top 10: Tipps für die Herbstferien
Die Herbstferien sind schön, weil wir uns ohne schlechtes Gewissen drinnen verkriechen und faulenzen können. […]
Freizeit + Wellness | Familie
Top 10: Tipps für die Winterferien
Ferien sind schön, aber was tun damit es nicht langweilig wird? Eine Zauberschule besuchen, selber […]