Top-Liste

Top 10: Die beliebtesten Weihnachtsmärkte in Berlin

Top 10: Die beliebtesten Weihnachtsmärkte in Berlin
Dank der bezaubernden Atmosphäre am Gendarmenmarkt ist dieser Weihnachtsmarkt einer der beliebtesten Berlins.
Gibt es etwas Schöneres, als sich bei Glühwein, Lebkuchen, gebrannten Mandeln und Musik auf einem der zahlreichen Berliner Weihnachtsmärkte auf Heiligabend einzustimmen? Wir haben zehn der beliebtesten Anlaufstellen in der Berliner Vorweihnachtszeit zusammengestellt.

WeihnachtsZauber am Gendarmenmarkt (Mitte)

Das Prädikat „schönster Weihnachtsmarkt Deutschlands“ ist im Zusammenhang mit dem Exemplar am Gendarmenmarkt durchaus schon gefallen – so reizend ist die Kulisse zwischen Französischem und Deutschem Dom. Dem Besucher wird täglich ein umfangreiches und buntes Bühnenprogramm geboten.  Neben Märchen und Chören gibt es Tanzgruppen, Clowns und Akrobaten zu sehen. Internationale Künstler und Handwerker sind zahlreich vertreten und bieten Holzschnitzereien, Lederwaren, Grafiken, Fotografien, Gemälde und vieles mehr an. Wie einige Produkte entstehen, beobachtest du im Kunsthandwerkszelt sogar live. Außergewöhnlich gut und vielfältig ist das Essen. Für das gesamte Angebot zahlt man traditionell 1 Euro Eintritt. Ein Teil der Einnahmen wird für kulturelle und soziale Zwecke in Berlin gespendet.

Wo: Gendarmenmarkt
Wann:
26. November bis 31. Dezember 2018, täglich von 11 bis 22 Uhr, Heiligabend bis 18 Uhr und Silvester bis 1 Uhr
Wie viel:
1 Euro, Kinder bis zwölf Jahre frei, Montag bis Freitag 11 bis 14 Uhr Eintritt frei (Ausnahme: 25. und 26. Dezember)
Weitere Infos:
Website WeihnachtsZauber am Gendarmenmarkt

Weihnachtsmarkt in der Spandauer Altstadt (Spandau)

Der traditionelle Spandauer Weihnachtsmarkt ist definitiv einer der schönsten in Berlin. Etwa 250 Marktstände, Schausteller und Kunsthandwerker bieten ihre Leistungen und Waren an. Mittwochs ist großer Familientag, an dem einige der Produkte zu Sonderpreisen verkauft werden. Freitags gibt es kostenlose Konzerte auf dem Marktplatz und auch sonst erwartet dich auf dem Weihnachtsmarkt ein reiches Bühnenprogramm, bei dem sich rockige Bands, Chöre und weihnachtliche Blasorchester abwechseln. Neu sind in diesem Jahr eine Hütte für Snacks aus Skandinavien und eine für Spezialitäten aus dem Salzburger Land. Als Wahrzeichen des Marktes in der Spandauer Altstadt gelten die hochgewachsene, alte Fichte aus Wunsiedel im Fichtelgebirge mit ihren mehreren Tausend Lichtern und eine Weihnachtskrippe mit lebenden Tieren.

Wo: Spandauer Altstadt
Wann:
26. November bis 23. Dezember 2018, Sonntag bis Donnerstag 11 bis 20 Uhr, Freitag und Samstag 11 bis 22 Uhr
Wie viel:
Eintritt frei
Weitere Infos:
Website Weihnachtsmarkt Spandau

ANZEIGE

Tipp: X-MAS Show im Sony Center am Potsdamer Platz (Mitte)

Der Geheimtipp schlechthin ist die jährliche Weihnachtsshow im Sony Center am Potsdamer Platz. Wer mal etwas anderes als den gewöhnlichen Weihnachtsmarktbesuch erleben möchte, ist hier absolut richtig. THE MAGIC MOMENT ist eine moderne Tanzperformance im weihnachtlichen Setting unter dem Dach des Sony Centers. Die Show findet immer zur vollen Stunde statt und bringt genau das richtige Weihnachtsfeeling: Ein bisschen Melancholie, ein bisschen Leidenschaft und ein bisschen Liebe - verpackt in ein modernes Großstadtmärchen.

Wann: 1. Dezember 2018 bis 1. Januar 2019, Montag bis Donnerstag von 18 bis 19 Uhr, Freitag und Samstag von 18 bis 20 Uhr und Sonntag von 17 bis 19 Uhr.
Wie viel: Eintritt frei

Sony Center am Potsdamer Platz
Potsdamer Straße 4
10785 Berlin

Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg (Charlottenburg)

Der Markt in der Schlossanlage von Berlins größter Hohenzollernresidenz wird besonders liebevoll und ausschließlich mit Naturmaterialien gestaltet. Ein wortwörtliches Highlight stellt die Beleuchtung der Bauwerke und Parkanlagen dar. Am 6. Dezember verteilt der Nikolaus für alle kleinen und großen Besucher süße Geschenke und kleine Naschereien, es gibt zwei Fototermine mit den Engeln des Lichts und historische Fahrgeschäfte. Kulinarisch versorgt dich unter anderem das Open-Air-Restaurant mit österreichischer Küche. Ein zusätzliches Argument für den Besuch: Das Schloss Charlottenburg bietet während des Weihnachtsmarktes Sonderführungen an.

Wo: vor dem Schloss Charlottenburg
Wann:
26. November bis 26. Dezember 2018, Montag bis Donnerstag 14 bis 22 Uhr, Freitag bis Sonntag 12 bis 22 Uhr, 24. Dezember geschlossen, 25. und 26. Dezember 12 bis 20 Uhr
Wie viel:
Eintritt frei
Weitere Infos: Website Weihnachtsmarkt Schloss Charlottenburg

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Chisa Ibi Takemoto (@ivi.c.t.715) am Dez 27, 2017 um 10:07 PST

Adventsmarkt Domäne Dahlem (Zehlendorf)

Ein Weihnachtsmarkt auf einem ehemaligen Rittergut ist ja an sich schon etwas Besonderes, doch auch das Angebot lockt jedes Jahr viele Besucher an. Passend zum historischen Ort gibt es Kunsthandwerk vom Schmied, Töpfer oder Hutmacher, man kann bei den Arbeiten in den hofeigenen Werkstätten zugucken und handgemachte Köstlichkeiten vernaschen. Außerdem fährt eine Pferde- oder Kuh(!)-Kutsche umher, regionale Produkte vom Bauernmarkt, Bio-Weihnachtsbäume, Wildfleisch und Bio-Glühwein stehen zum Verkauf und Kinder können Weihnachtsschmuck gestalten.

Wo: Domäne Dahlem
Wann: an den Adventswochenenden 1., 2., 8., 9., 15., 16., 22. und 23. Dezember 2018 je 11 bis 19 Uhr
Wie viel: 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro, bis 12 Jahre Eintritt frei
Weitere Infos: Webseite Domäne Dahlem

35. Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche (Charlottenburg)

Die weltweit längste Weihnachtsbeleuchtung der Welt zieht ihre Bahnen über den Ku’damm – kein Wunder, hat doch einer der Initiatoren des Festival of Lights seine Finger an der Lichttechnik: Andreas Boehlke. Er sorgt auch für den festlichen Lichterglanz am größten Weihnachtsbaum in der City West, der jedes Jahr vor der Kirche steht. In den rustikalen Holzständen unter den leuchtenden Girlanden sammeln sich Handwerkskunst, Goldschmuck, Lebkuchen, Weihnachtsdekor und Glühwein in vielen verschiedenen Sorten. Trotz des Anschlages auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz im Jahr 2016, durch den zwölf Menschen ums Leben kamen und viele verletzt wurden, zählt der Markt nach wie vor tausende Besucher. Die Polizei ergreift seither besondere Sicherheitsmaßnahmen und sperrt die umliegenden Straßen teilweise für den Auto- und Lkw-Verkehr.

Wo: Gedächtniskirche
Wann:
26. November 2018 bis 6. Januar 2019, Sonntag bis Donnerstag 11 bis 21 Uhr, Freitag und Samstag 11 bis 22 Uhr, Heiligabend 11 bis 14 Uhr, 25. und 26. Dezember 13 bis 21 Uhr, Silvester 11 bis 1 Uhr und Neujahr 13 bis 21 Uhr
Wie viel:
Eintritt frei
Weitere Infos:
Website Weihnachtsmarkt Gedächtniskirche

Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei (Prenzlauer Berg)

Der Lucia Weihnachtsmarkt ist den nordisch-skandinavischen Ländern gewidmet. Der Name kommt von Lucia, der Lichtbringerin, die in Schweden und vielen anderen Ländern jedes Jahr am 13. Dezember gefeiert wird. Sie bringt nicht nur Licht, sondern schenkt zugleich auch Träume, Hoffnung, Wärme und Geborgenheit. Ihr zu Ehren findet auf dem Markt auch das Lucia-Fest mit gemeinsamen Gesang statt. Womit die Kulturbrauerei sonst punktet: Etwa 50 Marktstände, Schwedenfeuer, eine Wärmestube mit Sauna-Ofen, eine Ritterburg und ein nostalgisches Kettenkarussell vermitteln den Besuchern besonderes Flair auf diesem kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt. Täglich kommt dort von 17 bis 18 Uhr der Weihnachtsmann vorbei und an den Adventswochenenden findet in der Alten Kantine von 16 bis 18 Uhr ein Kinder- und Familienprogramm statt.

Wo: Kulturbrauerei
Wann:
26. November bis 23. Dezember 2018, Montag bis Freitag 15 bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag 13 bis 22 Uhr
Wie viel:
Eintritt frei
Weitere Infos:
Website Lucia Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt am Roten Rathaus (Mitte)

Die Berliner Weihnachtszeit ist schon von Weitem kaum zu übersehen. Gut 50 Meter erhebt sich das leuchtende und blinkende Riesenrad mit geschlossenen Panoramagondeln über den Boden Berlins. Von oben kannst du das bunte Weihnachtstreiben beobachten, aber auch einen Blick auf die Schlittschuhbahn werfen, die den berühmten Neptunbrunnen umkreist. Gebratene Äpfel, Langosch, Pilzpfannen oder spezielle Weihnachtsleckereien werden in den Alt-Berliner Marktgassen rund um den großen Weihnachtsbaum angeboten. Die Fassaden erzählen Geschichten von früher, davor bieten Handwerker und Händler ihre Waren an. Kinder begrüßen dreimal täglich den Weihnachtsmann mit einem Engel und Rentiergespann und haben die Chance auf ein Foto mit ihm. Außerdem gibt es eine Tierwelt zum Anfassen.

Wo: Rotes Rathaus
Wann:
26. November bis 30. Dezember 2018, Montag bis Freitag 12 bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 22 Uhr, Heiligabend geschlossen, 25., 26. und 30. Dezember 11 bis 21 Uhr
Wie viel: Eintritt frei
Weitere Infos: Weihnachtszeit am Roten Rathaus

Der Große Berliner Weihnachtsmarkt (Lichtenberg)

Schon seit den Zwanziger Jahren gibt es in Berlin einen Weihnachtsmarkt mit großem Rummel für alle, die es an Weihnachten nicht nur besinnlich mögen. Erst fand er am Berliner Dom statt, später auch am Alexanderplatz oder am Platz der Vereinten Nationen. Mittlerweile stehen die vielen schnellen Fahrgeschäfte, bunten Buden und Imbissstände auf einer großen Fläche zwischen bekannten Möbelhäusern an der Landsberger Allee. Für alle Sparfüchse: Am Mittwoch gibt es Rabatt auf die Fahrten in allen Karussells und Bahnen.

Wo: Landsberger Allee 364, 10365Berlin
Wann:
26. November bis 26. Dezember 2018, Montag bis Donnerstag 14 bis 22 Uhr, Freitag und Samstag 14 bis 22.30 Uhr, Sonntag 12 bis 21.30 Uhr, Heiligabend geschlossen
Wie viel:
Eintritt frei
mehr Infos: Weihnachtsmarkt an der Allee auf Facebook

Christmas Garden Berlin (Steglitz/Zehlendorf)

Nach dem Erfolg der letzten Jahre darfst du dich wieder auf den Christmas Garden freuen. Die Idee von einem Zauberwald aus Lichtern, durch den du rund um die Weihnachtstage wandeln kannst, stammt ursprünglich aus England und konnte dort große Erfolge feiern. In Berlin verwandelt sich der Botanische Garten in ein traumhaftes Lichtermeer, umgeben von einer Märchenlandschaft mit Leuchtfiguren. Auf knapp zwei Kilometern Weg kannst du entspannt schlendern und die Traumwälder genießen. Drängeln und schubsen gibt’s hier nicht, tief durchatmen und entspannen lautet die Devise. Und wer anschließend seinen Spaziergang gemütlich ausklingen lassen möchte, kann auf der 300 Quadratmeter großen Eisfläche seine Bahnen ziehen.

Wo: Botanischer Garten
Wann: 15. November 2018 bis 6. Januar 2019, täglich von 16.30 bis 22 Uhr, am 24. und 31. Dezember geschlossen, letzter Einlass jeweils um 21 Uhr
Wie viel: Montag bis Donnerstag ab 15 Euro, Freitag bis Sonntag und Feiertage ab 17 Euro, Kinder ab 12,50 Euro
Weitere Infos: Homepage Christmas Garden

Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt (Neukölln)

Dieser kleine, karitative Weihnachtsmarkt rund um den Richardplatz ist besonders schön, dank der vielen mit Lichtern geschmückten Tannen und dem historischen Flair in Rixdorf. Das Böhmische Dorf wird so genannt, da in diesem Teil Berlins ab 1737 eine kleine Gemeinde aus böhmischen Migranten lebte, die das Viertel prägte. Auf dem Weihnachtsmarkt stöberst du zwischen selbstgemachten Kleinigkeiten und schönem Kunsthandwerk. Auch kulinarisch ist von libanesischen Speisen bis zur klassischen Bratwurst viel aus unterschiedlichen Nationen geboten. Wer Glück hat, sieht den Neuköllner Bürgermeister mit den Drei Weisen aus dem Morgenland samt Kamelen, Engeln und sogar den Weihnachtsmann bei ihrem Rundgang über den Weihnachtsmarkt. Oder du verfolgst das Bühnenprogramm der Vereine aus der Gegend. Nicht vergessen: Einen Blick in die historische Rixdorfer Schmiede aus dem Jahr 1624 zu werfen, um dort live Schmiedekunst zu bewundern.

Wo: Richardplatz 28, 12055 Berlin
Wann: 7. bis 9. Dezember 2018, Freitag 17 bis 21 Uhr, Samstag 14 bis 21 Uhr, Sonntag 14 bis 20 Uhr
Wie viel: Eintritt frei
Weitere Infos: Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt

XMAS Newsletter
Freizeit + Wellness | Kultur + Events | Liebe

Top 10: Events für Singles in Berlin

So groß die Zahl der einsamen Herzen ist, so vielfältig sind in Berlin die Möglichkeiten […]