• Freitag, 05. Oktober 2012

Stadtteil kurz vorgestellt

Weißensee

  • Der Weiße See im Berliner Stadtteil Weißensee.
    Besucher auf der Terrasse des Milchhäuschens in am Weißen See. Foto: dapd - ©Paul Zinken

Im Nordosten von Berlin, an der Grenze zum Prenzlauer Berg, befindet sich im Bezirk Pankow der Stadtteil Weißensee, der zu den ruhigeren Fleckchen Berlins gehört. Unweit der Innenstadt entdecken immer mehr Familien und junge Leute die beschauliche Wohnlage mit Natur, Parks und Seen.

Das Dorf Weißensee wurde im 13. Jahrhundert als eigenständiger Ort gegründet und 1920 in die Stadt Berlin eingegliedert. Bis zur Verwaltungsreform im Jahr 2001 fungierte Weißensee als eigener Bezirk. 2012 wohnen knapp 50.000 Einwohner in Weißensee, das vor allem für seine vielen Grünflächen geschätzt wird. Beliebte Wohnlagen sind das Komponistenviertel im Südosten, das Munizipalviertel im Zentrum und das Gründerviertel im Nordosten Weißensees.

Einer der schönsten Plätze in Weißensee ist der Park am Weißen See. Auf dem 21 Hektar großen Areal mit 1,3 Kilometer langen Rundweg ist ein Strandbad und das Weißenseer Milchhäuschen, eines der bekanntesten Restaurants in der Gegend. Das ehemalige Gartenhaus des 1919 abgebrannten Schlosses Weißensee diente jahrzehntelang als Verkaufsstelle für Milch. 1976 wurde es komplett neu gebaut und lädt seitdem Gäste zu ausgewählten Speisen mit Ausblick auf den Weißen See ein. Dabei ist die Wasserfontäne auf dem See mit einer Höhe von über zehn Metern ein echter Hingucker.

Ganz in der Nähe des Parks, im Zentrum von Weißensee, liegt der Mirbachplatz. Dort lebt der Kiez. Das Café "Mirbach" ist Treffpunkt von Jung und Alt. Nachbarn plaudern dort über dies und jenes und tauschen Erfahrungen aus. Am südlichen Zipfel des Platzes befindet sich das Symbol des Kiezes, der Glockenturm der neogotischen Bethanienkirche. Mit 65 Metern Höhe überragt er den Platz und ist Orientierung und Wahrzeichen für die Bürger Weißensees. Weiterhin befindet sich der größte Jüdische Friedhof Europas in Weißensee. Der Friedhof befindet sich in der Herbert-Baum-Straße und fasst über 115.000 Grabstellen. Er steht seit 1977 unter Denkmalschutz. 

Adresse

Mirbachplatz
13086 Berlin

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: QIEZ
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Wohnen & Leben"

Familie

Endlich geht es in Berlin rund: Karls Achterbahn

Endlich geht es in Berlin rund: Karls Achterbahn

Für die meisten ist es immer noch der Erdbeerhof vor den Toren der Stadt, … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 5: Ungehypte Lieblingsorte in Treptow

Top 5: Ungehypte Lieblingsorte in Treptow

Treptow feiert gerade 450. Geburtstag. Grund genug, über unsere … mehr Treptow

Wohnen & Leben

Dein Urlaubsplaner für die Brückentage

Dein Urlaubsplaner für die Brückentage

Die erste gute Nachricht ist, dass jeder Feiertag 2018 auf einen Werktag … mehr Berlin

Wohnen & Leben

Darum ist der Teutekiez am schönsten

Darum ist der Teutekiez am schönsten

Oderberger Straße, Kastanienallee und Weinbergspark kennt doch eigentlich … mehr Mitte, Prenzlauer Berg

Grünes Berlin

Diese Insel ist noch lange nicht out!

Diese Insel ist noch lange nicht out!

Die Pfaueninsel hat Besucher verloren. Viele Besucher. Wir konnten uns … mehr Zehlendorf

Wohnen & Leben

Geniale Arbeitserfahrungen im Ausland

Geniale Arbeitserfahrungen im Ausland

Jeden Tag werden zwei Start-ups in Berlin gegründet. Damit du die … mehr Berlin

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen