• Donnerstag, 18. April 2013
  • von Eve-Catherine Trieba

Erfolgreiche Anwohnerinitiative im Güntzelkiez

Mehr Grün und weniger Hundehaufen

« »
  • Matthias Kaiser Chuchi Chäschtli
    Zusammen mit anderen Anwohnern geht Matthias Kaiser gegen die Hundehaufen im Kiez vor. Foto: QIEZ - ©QIEZ
  • Beete Holsteinische Straße
    An ganz unerwarteten Orten ... Foto: QIEZ - ©QIEZ
  • Beete Holsteinische Straße
    ... blüht es derzeit in der Holsteinischen Straße. Foto: QIEZ - ©QIEZ
  • Beet in der Holsteinischen Straße
    Foto: QIEZ - ©QIEZ

Seit Monaten setzen sich Anwohner rund um die Güntzelstraße für einen schöneren Kiez ein - mit Erfolg. Viele Blümchen und saubere Gehwege zeugen von einem neuen Verantwortungsbewusstsein von Hundehaltern und Passanten.

"Als wir vor rund einem Jahr unseren Laden in der Holsteinischen Straße eröffneten, stießen wir im Kiez täglich auf rund 30 frische Hundehaufen", so Matthias Kaiser, der mit seinem Lebensgefährten das schweizer Spezialitätengeschäft Chuchi Chäschtli betreibt. Die Häufchen sorgten laut Kaiser nicht nur für stinkenden Dreck im Laden und für einen unangenehmen Geruch auf der Straße - auch eine Freundin und ein Kind seien durch den Kontakt mit dem Hundekot erkrankt. "Das hat uns dazu ermutigt, etwas gegen die Häufchen zu unternehmen", erinnert sich Kaiser. Gemeinsam mit anderen genervten Anwohnern und Ladeninhabern aus dem Kiez beseitigt er jeden gefunden Haufen seither mit Schaufel und Besen. "Klar ist es nicht schön, den Dreck der anderen Leute zu entsorgen - doch wenn jeder mitanpackt ist es nur halb so schlimm", erählt der aus Zürich zugezogene Kaiser.

Beet in der Holsteinischen Straße Beet in der Holsteinischen Straße

Mit dem Engagement der Anwohner steige außerdem die Sensibilität der Hundehalter: "Mittlerweile achten sogar die Hundebesitzer bei ihren Spaziergängen auf nicht entfernten Dreck und viele lassen ihren Hund nicht mehr überall hinscheißen." Niemand im Kiez habe etwas gegen Haustiere, so Kaiser, der sich selbst als großen Hundefan bezeichnet. Und auch mit den Haltern wolle man keinen Streit. "Wir möchten einfach erreichen, dass sich Hunde und Anwohner im Kiez wohlfühlen und jeder Verantwortung für seine Straße übernimmt." Das Engagement der Hundehäufchen-Entsorger zeigt Wirkung. Mittlerweile stoße man Kaiser zufolge nur noch ganz selten auf ein Häufchen.

Besonders wird dabei auf die frisch angelegten Beete rund ums Chuchi Chäschtli geachtet. Rund um zwei Stromkästen und zwei Bäume haben Matthias Kaiser und andere Menschen aus der Nachbarschaft bunte Frühlingsblumen, Stauden und Kräuter angepflanzt - und dabei ganz bewusst auf Zäune verzichtet. "Die Hunde sollen an ruhig an den Pflanzen schnüffeln dürfen - die haben da ja auch Freude dran", ist Kaiser überzeugt. Solange eventuell hinterlassene Häufchen entsorgt würden und man täglich einen Eimer Wasser über die Pflanzen gieße, würden die Blümchen keinen Schaden nehmen. Im Gegenteil: "Ein bißchen Dünger kann ja nicht schaden", schmunzelt Kaiser.

 

Lesen Sie mehr:

Aktion für einen sauberen Kiez

Graffiti gegen Hundekacke

Neukölln

Chuchi Chäschtli

Holsteinische Straße 19
10717 Berlin

Zum Eintrag

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: QIEZ
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Wohnen & Leben"

Wohnen & Leben

Darum ist der Teutekiez am schönsten

Darum ist der Teutekiez am schönsten

Oderberger Straße, Kastanienallee und Weinbergspark kennt doch eigentlich … mehr Mitte, Prenzlauer Berg

Grünes Berlin

Diese Insel ist noch lange nicht out!

Diese Insel ist noch lange nicht out!

Die Pfaueninsel hat Besucher verloren. Viele Besucher. Wir konnten uns … mehr Zehlendorf

Wohnen & Leben

Geniale Arbeitserfahrungen im Ausland

Geniale Arbeitserfahrungen im Ausland

Jeden Tag werden zwei Start-ups in Berlin gegründet. Damit du die … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Urban Gardening in Berlin

Urban Gardening in Berlin

Mit den ersten Sonnenstrahlen startet endlich die Gartensaison. Auch wer … mehr Berlin

Wohnen & Leben

Sex-Boxen und Dixis statt Sperrbezirk: ein Anfang?

Sex-Boxen und Dixis statt Sperrbezirk: ein Anfang?

Der Senat will keinen Sperrbezirk, der Bezirksbürgermeister Stephan von … mehr Schöneberg

Wohnen & Leben

Darum ist es in der Rosenthaler Vorstadt am schönsten

Darum ist es in der Rosenthaler Vorstadt am schönsten

Wenn wir von unserem Lieblingskiez erzählen, der den historischen Namen … mehr Mitte

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen