QIEZ-Tipps

Nikolaus‘ Wochenende: Musi und Museum

Vorsicht, dieses Bild ist 50 Millionen Euro wert! Ab Samstag ist Edvard Munchs Mädchen auf Brücke neben vielen anderen Meisterwerken im Museum Barberini am Alten Markt in Potsdam zu sehen.
Vorsicht, dieses Bild ist 50 Millionen Euro wert! Ab Samstag ist Edvard Munchs Mädchen auf Brücke neben vielen anderen Meisterwerken im Museum Barberini am Alten Markt in Potsdam zu sehen.
Das Ereignis des Jahres für Potsdam findet bereits an diesem Januarwochenende statt: Denn die Türen zum Palais Barberini öffnen sich. In Berlin wartet am Samstagabend eine feine Party mit alten und neuen Helden.

Samstag

Museum Barberini (Potsdam)

Hasso Plattner ist am Ziel und die Stadt Potsdam hat nun ein Museum von Welt: Der Software-Milliardär hat das Palais Barberini wieder aufbauen lassen und zeigt einen Teil seiner großen Kunstsammlung darin. Am Freitag wird das Museum vor geladenen Gästen feierlich eröffnet – Bundeskanzlerin Angela Merkel ist fest angekündigt, ebenso Günther Jauch, über Bill Gates wurde spekuliert. Am Samstag ist großer Schnupper-Tag für alle: Der Eintritt ist frei, mit einer Schlange darf gerechnet werden. Wer darauf keine Lust hat, muss auch nur noch zwei Tage warten: Am Montag öffnet das Barberini ganz regulär. Neben den Kunstwerken aus Plattners Besitz werden Leihgaben anderer Herkunft gezeigt. Zwei große Eröffnungsausstellungen sind zu sehen: Impressionismus. Die Kunst der Landschaft mit Gemälden von Monet, Renoir und anderen wichtigen Impressionisten sowie Klassiker der Moderne – von Liebermann und Kandinsky bis Munch. Außerdem werden in zwei Räumen Künstler in der DDR gezeigt.

Wo: Museum Barberini, Alter Markt, 14467 Potsdam
Wann:
15 bis 21 Uhr
Wie viel:
Eintritt frei
Weitere Infos:
Museum Barberini

Version @ Ohm Club (Mitte)

Manche halten ja den Tresor Club an seiner aktuellen Location in der Köpenicker Straße für unterschätzt. Dabei trifft das noch mehr auf seinen kleinen Nachbarn, das Ohm zu. Die Ästhetik ist die gleiche, kein Wunder, liegen doch beide Clubs im ehemaligen Kraftwerk. Das Line-up hält im Ohm immer wieder echte Perlen bereit und auch auf diesen Samstag darf man sich freuen: Das Version-Label ist zu Gast. Dahinter steckt vor allem Orson Sieverding, einer der ersten DJs in Deutschland, der sich dem Dubstep-Sound verschrieben hatte und diesen seither mit Freuden weiter verbreitet. Die letzten Veröffentlichungen des Labels waren etwas breiter aufgestellt, aber eins darf nie fehlen: derbe Bässe.

Bei der Party im Ohm sind auch Orsons DJ-Partner Hops und Nils dabei. Und als Special Guest: Bleed aka Sascha Kösch. Der frühere Autor von Frontpage und Mitgründer der De:Bug, zwei eingestellten Magazinen für elektronische Musik, ist zum Glück wenigstens noch als DJ unterwegs. Seine Sets sind frisch, überraschend, abwechslungsreich und man darf gespannt sein, was er sich fürs Ohm vorgenommen hat.

Wo: Ohm, Köpenicker Straße 70, 10179 Berlin
Wann:
ab 23.59 Uhr
Weitere Infos:
Ohmberlin


Sonntag

Tatort in der Kneipe (Schöneberg)

Nach einer langen Clubnacht klingt das Wochenende entspannt beim ARD-Tatort in der Kneipe aus. Heute ermitteln wieder die Wiener Kommissare Moritz Eisner und Bibi Fellner; es geht um einen im Internet angekündigten Doppelmord. Immer noch einer der besten Plätze zum gemeinschaftlichen Gucken ist die Resonanz, eine nette Kiez-Kneipe am S-Bahnhof Schöneberg. Gute Alternativen findest du in unserer Übersicht.

Wo: Resonanz, Ebersstraße 66, 10827 Berlin
Wann:
20.15 Uhr
Weitere Infos: Resonanz

Museum Barberini, Humboldtstraße 5-6, 14467 Potsdam

Telefon 0331 97992185

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Mittwoch bis Montag von 10:00 bis 19:00 Uhr
Jeden ersten Donnerstag im Monat von 10:00 bis 21:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema

Kultur + Events
Hier zeichnet dich ein Roboter!
Es heißt still sitzen, denn fünf besondere Augenpaare sind auf uns gerichtet: In der Galerie […]