QIEZ-Tipps

Susannas Wochenende: Otschen Kärrecho

Susannas Wochenende: Otschen Kärrecho
Arepas haben heute Abend ihren großen Auftritt im Pop-up-Restaurnat von Kärrecho.
Gutes Essen und gute Musik gehören untrennbar zusammen. Selbst wenn das eine seine Wurzeln in Venezuela und das andere in Russland hat. Neben vergnüglichen Dingen sollten wir aber auch den Ernst des Lebens nicht vergessen und uns immer wieder mit der Vergangenheit auseinandersetzen. 

Samstag

Kärrecho Venezuelan Streetfood’s Pop-Up (Kreuzberg)

Ich habe noch lange nicht alles Street Food getestet, das in Berlin die Runde macht. Heute ist venezuleanisches Essen dran – im Kärrecho Venezuelan Streetfood’s Pop-Up. Angeboten wird ein Menü bestehend aus Vorspeisen wie Tequenos (gebackene Käsesticks), Arepas (abwechslungsreich gefüllte Maisfladen) und traditionelle Süßigkeiten. Rum Botucal und südamerikanisches Bier befeuchten die Kehle. Großartig und die perfekte Grundlage für den bevorstehenden Tanzabend, der gleich um die Ecke stattfindet.

Wo: Where is Jesus, Wrangelstraße 57, 10997 Berlin-Kreuzberg
Wann: 12 bis 23 Uhr
Wieviel: Eintritt frei, Speisen und Getränke kosten
Weitere Infos: Facebook-Event

Klub Balanska (Kreuzberg)

Tagsüber schreibt er, nachts macht er Musik – Wladimir Kaminer ist mir sehr sympathisch. Seine Tanzveranstaltungen im Kaffee Burger besuche ich immer wieder gerne, auch wenn es mir mittlerweile zum Ende hin immer zu voll ist – apokalyptisch eben. Ich werde mich also sputen, pünktlich um 23 Uhr vor Ort zu sein. Diesmal findet die Russendisko nicht in Mitte statt, Kaminer hilft bei den Kollegen im SO36 mit Balalaika-Rock’n’Roll und Gypsy- und Ska-Klängen aus. Und da ich ja zu den Sparfüchsen gehöre, habe ich bereits auf Facebook zugesagt, denn so kommt man zwischen 23 und 1 Uhr für 5 statt für 7 Balkanrubel rein. Otschen Karascho!

Wo: SO36, Oranienstraße 190, 10999 Berlin-Kreuzberg
Wann: ab 23 Uhr
Wieviel: 7 Euro
Weitere Infos: Facebook-Event

Sonntag

Kunst aus dem Holocaust (Mitte)

Nach der Feierei wird es ernster bei einem Besuch im Deutschen Historischen Museum. Bis heute besteht dort die Chance, eine der wichtigsten Ausstellungen des Jahres zu sehen. Nämlich 100 Kunstwerke aus der Zeit des Holocaust. Alle Bilder sind in Konzentrationslagern, in Ghettos und in Verstecken entstanden und nur die Hälfte der Künstler hat die Verbrechen der Nazis überlebt. Um mehr über die Menschen hinter den Bildern und deren eindrucksvolle Werke zu erfahren, werde ich mich um 14 Uhr der Führung anschließen.

Wo: DHM, Unter den Linden 2, 10117 Berlin-Mitte
Wann: 10 bis 20 Uhr
Wieviel: Eintritt 8 Euro, ermäßigt 4 Euro, für Führungen werden nochmals 4 Euro fällig 
Weitere Infos: www.dhm.de

SO36, Oranienstr. 190, 10999 Berlin

Telefon 030 61401306

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Büro: Montag bis Freitag von 12:00 bis 16:00 Uhr
Club: je nach Veranstaltung

SO36

Weitere Artikel zum Thema