Yukata Kimono

Träume aus Seide

Hochwertige Unikate lässt Annette Maschmann eigens aus Japan kommen. Sonst ist alles selbst gemacht. Hier sind moderne Modelle der Tokyo Kimono Week 2011 zu sehen.
Hochwertige Unikate lässt Annette Maschmann eigens aus Japan kommen. Sonst ist alles selbst gemacht. Hier sind moderne Modelle der Tokyo Kimono Week 2011 zu sehen.
Wollten Sie sich schon immer mal als Geisha fühlen? Haben Sie einfach Lust auf ein hochwertiges, bequemes Outfit, das nicht jeder trägt? Kimonos sind zwar bei Festlichkeiten in Japan noch sehr beliebt, aber hier in Berlin sieht man sie selten im Stadtbild. Ob Sie sie nun draußen tragen oder nur als Hausmantel, die Adresse für handgefertigte Unikate ist das "Yukata Kimono" von Anette Maschmann.

In schillernden Farben erblüht die Ausstellungsfläche des Fachgeschäfts von Anette Maschmann. Man findet schwere, gefütterte Baumwollkimonos mit aufwendigen Motiven genauso wie seidene Exemplare ganz ohne Schnickschnack. Dazu hängen und liegen überall bunte Stoffbahnen, die entweder Schal oder Obi, also Kimonogürtel, sind. Die meisten der Stücke sind von der 56-jährigen Besitzerin handgefertigt. Die Kimonos made in Berlin werden durch eine kleine Anzahl kostbarer Einzelstücke ergänzt. Diese bekommt Maschmann direkt aus Japan geliefert. Solch wertvolle Unikate können bis zu 400 Euro kosten, sind also nicht für die Verwendung als einfacher Bademantel gedacht, wie Kimonos in Deutschland oft getragen werden. Dafür eignet sich ein leichter Baumwoll-Yukata, den man auch in Japan als Hausmantel überzieht.

Die Mäntel, die man mit Gürteln bindet, werden seit eines Besuchs der Schneiderin in Paris von ihr selber angefertigt. Ein besonders imposantes Exemplar hatte sie bei der Ansicht im Schaufenster begeistert. „Damals habe ich festgestellt, dass es sie in Berlin kaum zu kaufen gibt.“ Anscheinend hat sie eine Marktlücke entdeckt, denn ihre Kreationen sind in der ganzen Republik gefragt. Neben dem Verkauf hat das Geschäft, das schon seit 17 Jahren besteht, auch einen Leihservice. In Bühnenproduktionen, Messeveranstaltungen und selbst in Fernsehserien wie dem Traumschiff waren bereits Kimonos von Maschmann zu sehen. Übrigens unterscheiden sich die Modelle für Männer und Frauen hauptsächlich in der Farbgebung, nicht aber im Schnitt. Gedämpfte Farben, wie blau, schwarz und braun herrschen in der männlichen Kimonomode vor, während es bei Frauen deutlich bunter zugeht.


Quelle: Der Tagesspiegel

Yukata Kimono, Isoldestraße 5, 12159 Berlin

Telefon 030 6948493

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Kein Ladenlokal - Termine nach Vereinbarung

Weitere Artikel zum Thema

Freizeit + Wellness | Mode | Essen + Trinken | Kultur + Events
Top 10: Hipster Hotspots
Damit du nicht mehr mit dem Mainstream der Stadt abhängen musst, empfehlen wir dir zehn […]