Crowdfunding-Aktion erfolgreich

Der "Zug der Liebe" rollt wieder!

Der "Zug der Liebe" rollt wieder!
2018 führte der Zug der Liebe vom Treptower Park über die Karl-Marx-Allee zur Frankfurter Allee.
Ja, nein, vielleicht? Der "Zug der Liebe" war offiziell schon Geschichte. Doch das wollten die Fans des bunten Musikumzugs nicht zulassen: Ein großes Crowdfunding stemmte die Finanzierung für dieses Jahr erneut.

Der Zug der Liebe ist tot, es lebe der Zug der Liebe! Schwierigkeiten bei der Finanzierung und zu hoher Aufwand für das Organisationsteam waren die Gründe dafür, dass im Jahr 2018 das letzte Stündlein für die Techno-Demo geschlagen hatte. Eigentlich. Denn die Wagen stehen nun doch wieder in den Startlöchern. Die 50.000 Teilnehmer*innen, die beim (vemeintlich) letzten Mal vom Treptower Park bis zur Frankfurter Allee zogen, wird’s freuen. Ein Crowdfunding rettete das Event am 24. August 2019, das vom Schlesischen Buch in Treptow starten wird. Ein klares Zeichen: Die Berliner wollen einen Zug der Liebe!

Denn der Zug ist eine Demonstration. Mit wummernden Bässen und tanzend treten die Veranstalter und Teilnehmenden für „mehr Nächstenliebe und soziales Engagement“ ein, „gegen rechtspopulistische Triebe und die anwachsende Gleichgültigkeit in unserer Gesellschaft“. Kurz: Für die Liebe. Themen, die nach wie vor wichtig sind und für die es sich weiterhin lohnt, auf die Straße zu gehen!

Nur lässt sich mit der Demonstration kein Geld verdienen. Aus dem Verkauf von Getränken darf kein Cent in die Kasse kommen, außerdem möchte der Zug werbefrei und unabhängig von großen Sponsoren bleiben. Das Event kostet natürlich trotzdem und von Luft und Liebe lassen sich die Wagen, die Gema oder Funkgeräte zur Koordination nicht bezahlen. Die Kosten für die Organisation vom Zug der Liebe belaufen sich jährlich auf rund 100.000 Euro.

Für die Demo im Jahr 2018 kamen Spenden in Höhe von rund 9.000 Euro zusammen. In diesem Jahr setzten die Organisatoren die Schwelle direkt etwas höher an: 26.450 Euro Spenden waren als minimales Ziel für das Crowdfunding auf Startnext angesetzt. Und natürlich gab es als Gegenwert für Spenden tolle Goodies. Neben überaus wichtigen Karmapunkten lockten Demoschilder, Bio-Glitzerschminke, die Patenschaft für einen der Wagen und sogar Festival-Tickets. Und selbstverständlich das einmalige Erlebnis der liebevollsten Demo Berlins.

Der Zug der Liebe ist übrigens auch ein eingetragener Verein. Das heißt, jeder und jede Berliner*in ist dazu aufgerufen, sich als Mitglied für die Organisation des Umzugs selbst und dauerhaft für die Werte dahinter zu engagieren. Mit deinem Support bist du längst nicht allein: Viele gemeinnützige Vereine und Berliner Organisationen stellen sich schon ganz offiziell hinter die Bewegung, zum Beispiel die Berliner Tafel, die Clubcommission Berlin oder der Verein Gangway.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Zug der Liebe (@zugderliebe) am Jan 28, 2019 um 6:10 PST

Der Zug der Liebe ist viel mehr eine Bewegung als nur ein einmaliges Event in Berlin. Alle Infos zum Leitbild findest du auf der Webseite vom Zug der Liebe.

Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events

Kultur + Events
Top 10: Straßenfeste in Berlin
Den Spirit of Berlin erleben – das geht am besten bei den zahlreichen Stadtfesten, die […]