1. September

Das bewegt Berlin heute

Ruinenromantik. Im Jahr 1867 wurde hier die "Königlich-Preußische Eisenbahnhauptwerkstatt" eröffnet, die später den Namen Reichsbahnausbesserungswerkstatt (RAW) bekam.
Ruinenromantik. Im Jahr 1867 wurde hier die "Königlich-Preußische Eisenbahnhauptwerkstatt" eröffnet, die später den Namen Reichsbahnausbesserungswerkstatt (RAW) bekam.
Mehr Licht in der Revaler Straße und Kriminalität auf dem Friedhof - die Tops und Flops des Tages.

Dit is jut:

    • Bis Freitag werden rund ums RAW-Gelände in Friedrichshain 17 neue Straßenlampen angebracht. Sie sollen für eine bessere Beleuchtung des Partyareals sorgen, das in den vergangenen Wochen vor allem wegen vermehrter Gewaltdelikte in den Schlagzeilen stand. Die Lampen werden für 12.000 Euro in der Revaler Staße zwischen der Warschauer Straße und der Modersohnstraße montiert.

    • Union Berlin hat einen neuen Trainer. Als Nachfolger für den gestern entlassenen Norbert Düwel wurde Sascha Lewandowski verpflichtet. Bisher hat er sich vor allem im Nachwuchsbereich einen Namen gemacht.

    • Gemeinsam für unseren Kosmos: Jeden Dienstag zwischen 16 und 18 Uhr lädt das Bürgerhaus Altglienicke interessierte Anwohner dazu ein, sich über ihren Kiez auszutauschen, Projekte für die Nachbarschaft zu entwickeln und einander besser kennenzulernen. Für reichlich Gesprächsstoff dürfte heute das Projekt „Hinweisschilder auf Fußwegen“ sorgen. Es soll Kindern den Weg zu tollen Orten im Kiez weisen. Heute werden die ersten Markierungen aufgetragen, daher trifft man sich ausnahmsweise erst ab 18.30 Uhr im Infocafé.

    • Der Grunewald ist um 43 Hektar gewachsen. Wir haben uns im frisch hergerichteten Naturschutzgebiet Schanzenwald und Murellenschlucht umgeschaut.

    Dit is oll:

      • Schlimmer geht’s nimmer: Bei ihrem Sonntagsspaziergang über den Friedhof wurde eine 84-Jährige in Steglitz überfallen und beraubt.
         
      • In der JVA Tegel fehlt es an Personal. Das sorgt für angespannte Stimmung – nicht zuletzt bei den Inhaftierten. Beunruhigende Fakten zum Alltag in der Strafanstalt hat der Tagesspiegel zusammengetragen.
      RAW-Gelände, Revaler Straße 99, 10245 Berlin

      Ruinenromantik. Im Jahr 1867 wurde hier die "Königlich-Preußische Eisenbahnhauptwerkstatt" eröffnet, die später den Namen Reichsbahnausbesserungswerkstatt (RAW) bekam.

      Ruinenromantik. Im Jahr 1867 wurde hier die "Königlich-Preußische Eisenbahnhauptwerkstatt" eröffnet, die später den Namen Reichsbahnausbesserungswerkstatt (RAW) bekam.

      Weitere Artikel zum Thema

      Ausflüge + Touren
      Die Wonnen des Spreewalds
      Gerlinde Jänicke ist Morgenmoderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf QIEZ.de verrät sie euch […]
      Kultur + Events
      Straßenmusik? Geil!
      Bei Straßenmusik denken viele an eine Bahn, ein Akkordeon und "Hit the road Jack". Dass […]
      Wohnen + Leben
      Drei Monate volle Bahn voraus
      Stadtbahn - Vom 28. August bis voraussichtlich 23. November wird es in der S-Bahn wieder […]
      Kultur + Events
      Top 10: Serien aus Berlin zum Streamen
      Ob Corona-Virus, Liebeskummer oder Wetterfrust: Serien aus Berlin können viele Lebenslagen erträglicher gestalten. Also: Chips […]